Aufgeklärt und informiert: Verbraucher*innenschutz für alle

Aufgeklärt und informiert: Verbraucher*innenschutz für alle

Projekt „Aufgeklärt und informiert: Verbraucher*innenschutz für alle“

 

Das Projekt Aufgeklärt und informiert: Verbraucher*innenschutz für alle, in Trägerschaft des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB), richtet sich an Menschen mit eigener oder familiärer Zuwanderungserfahrung unterschiedlicher Herkunft aus Berlin.

Zudem begünstigt dieses Projekt einen nachhaltigen Community-internen Austausch und eine Sensibilisierung für Verbraucher*innenthemen von innen heraus.

Im Zeitraum 01.01.2023 bis 31.12.2023 soll das Projekt nachhaltige Verbraucher*innenschulung von Multiplikator*innen mit eigener oder familiärer Migrationserfahrung in Berlin bieten. Hierzu werden die Multiplikator*innen zu diversen Themen zum Schutz von Verbraucher*innen geschult und ein Netzwerk für den Fachaustausch aufgebaut. Die Schulungen setzen Qualitätsstandards für die Multiplikator*innen, informieren über gesetzliche Grundlagen, die für Verbraucher*innen relevant sind, vermitteln inhaltlich zu den zentralen Themen der Verbraucher*innenbelange und sind dabei immer auf die Praxis der Informationsvermittlung der Multiplikator*innen ausgerichtet.

Zur Verbreitung und Verstetigung der aufbereiteten und vermittelten Informationen werden die Ergebnisse der Schulungen in mehreren Sprachen in Publikationen festgehalten und vor Ort bereitgestellt. Perspektivisch ist – vorbehaltlich der Finanzierung – angedacht, Multiplikator*innen darin zu schulen und zu unterstützen, das erworbene Wissen in eigenen Veranstaltungen in ihren Communitys weiterzureichen.

 

Förderer: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

 

Ansprechpersonen 

Projektleitung: Muhammet Demirhan
Mail: muhammet.demirhan(at)tbb-berlin.de
 
Projektmitarbeit: Emre Keçici
Mail: emre.kecici(at)tbb-berlin.de
 
Aktuell erreichbar über den TBB (Oranienstr. 53, 10969 Berlin, Tel: 030 623 26 24)

Dieses Projekt wird gefördert durch Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages