Pressemitteilung: „Migrationsstadt Berlin“ ohne Migrant:innen im Senat?

Pressemitteilung: „Migrationsstadt Berlin“ ohne Migrant:innen im Senat?

Die Koalitionsvereinbarung Rot-Grün-Rot enthält vielversprechende Vorgaben für Menschen mit Migrationsgesichte bezüglich Gleichberechtigung und Antidiskriminierung.

Umso bedauerlicher ist es, dass obwohl ihr Anteil an der Berliner Wohnbevölkerung 35% beträgt, keine Person mit Migrationsgeschichte für die Senator:innenpositionenvorgesehen ist.

Hier ist die neue Bundesregierung viel weiter.

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) fordert, dass zumindest bei der Besetzung von Staatssekretär:innenpositionen Menschen mit Migrationsgeschichte berücksichtigt werden.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen