Neuwahlen: TBB setzt auf Kontinuität - Mehr Frauen im Vorstand

Am 26. Februar 2005 fand die ordentliche Delegiertenversammlung des TBB in der Werkstatt der Kulturen statt, auf der ein neuer Vorstand gewählt wurde.

Unter den Gästen waren Günter Piening, der Integrations- und Migrationsbeauftragte des Senats von Berlin, Ali Gülçek, Vertreter der Türkischen Gemeinde zu Berlin und DITIB, R?za Ataç, Vorsitzender des Kulturzentrums Anatolischer Aleviten und Munir Hussein, Sprecher des Migrationsrates Berlin-Brandenburg und weitere Vertreter von Migrantenvereinen.

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten wurden mit folgenden Stimmen in den Vorstand gewählt:

Sonay Atac: 51 Stimmen / Cumali Kangal: 51 / Safter Cinar: 50 / Eren Ünsal: 46 / Berrin Alpbek: 42 / Ayse Demir: 40 / Hilmi Kaya Turan: 29 / Ferda Sönmez: 21 (Ersatzmitglied) / Yasemin Özbey: 17 (Ersatzmitglied).

Zu den Kassenprüfern wurden folgenden Kandidat/-innen gewählt: Kemal Karabulut: 28 Stimmen / Tülay Usta: 27 / Cemil Turan: 26.

In der darauffolgenden Vorstandssitzung wurden die bisherigen Sprecher/-innen, Safter Cinar, Eren Ünsal und Cumali Kangal in ihren Ämtern bestätigt.

Ebenfalls wurde Berrin Alpbek als Kassenwartin bestätigt.

Der Vorstand wird seine Schwerpunkte für die anstehende Amtsperiode in einer Klausurtagung festlegen. In einer ersten Diskussion zeichnete sich aber ab, dass das Thema "Stellung der Frauen in der Gesellschaft" einen Schwerpunkt bilden wird.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen