WAHLEN IN BERLIN

7 TÜRKISCHSTÄMMIGE ABGEORDNETE UND
11 BEZIRKSVERORDNETE SIND GEWÄHLT

Bei den Abgeordnetenhauswahlen haben 7 türkischstämmige Kandidat/innen den Sprung ins Landesparlament geschafft. Dies sei die höchste Zahl an gewählten Abgeordneten in einem Bundesland, erklärte der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg. 11 türkischstämmige Kandidat/innen seien in die Bezirksparlamente gewählt.

Dilek Kolat von der SPD schaftte mit dem besten SPD-Ergebnis (42,1%). Auch Ülker Radziwill (%37,1) und Canan Bayram (%28,0) holten Direktmandate. Von den Bündnis90/Die Grünen gewann Özcan Mutlu mit 33,8% den Kreuzberger Wahlkreis, Bilkay Öney wurde über die Liste gewählt. Von der PDS.Die Linke holten Evrim Baba (%38,1) und G?yasettin Sayan (%34,9) ihre Wahlkreise.

Des Weiteren holten die beiden nichttürkischstämmigen Migranten Raed Saleh ve Robert Schaddah (beide SPD) ihre Wahlkreise.

Dass viele der Kandidat/innen die Wahlkreise eroberten, zeige, dass sie sich nicht nur um die Belange der Migrant/innen kümmern, sondern sich für alle Wählerinnen und Wähler in ihren Wahlkreisen einsetzen, so der TBB weiter.

In die Bezirksparlamente sind folgende Kandidat/innen gewählt worden:
Friedrichshain-Kreuzberg
 ?stikbal Çetinkaya und Ersoy ?engül (Bü90/Die Grünen), Semih Kneip (PDS.Die Linke)
? Tempelhof-Schöneberg
Ayd?n Özsoy (CDU), Denise Marx und Andre Meral (Bü90/Die Grünen), Gönül Glowinski (FDP)
? Mitte
Sinan ?enyurt (Bü90/Die Grünen)
? Spandau
Çi?dem Yördenik (SPD)
? Neukölln
Gülaysan Karaaslan (PDS.Die Linke)
? Reinickendorf
Emine Demirbüken-Wegener (CDU)

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg wünschte alle Gewählten viel Erfolg und legte großen Wert für eine konstruktive Zusammenarbeit.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen