TBB begrüßt die vorgesehene Streichung des Begriffs „Rasse“ aus der Berliner Verfassung

Die Sprecherin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg, Ayşe Demir, hat die vorgesehene Streichung des Begriffs „Rasse“ aus § 10 Absatz 2 der Berliner Verfassung begrüßt.

„Dieser seinerzeit sicherlich in gutem Glauben benutze Begriff impliziert die Existenz menschlicher ‚Rassen‘ und führt zu Rassismus“, erklärte die TBB-Sprecherin. Wissenschaftlich sei klar, dass es keine “Rassen“ innerhalb der Menschen gebe.

Es sei höchste Zeit, dass Berlin hier eine zeitgemäße Formulierung findet, erklärte Ayşe Demir.

Demir warnte davor, die Diskussion um die geeignete Formulierung unnötig in die Länge zu ziehen. Die „ethnische Zugehörigkeit“ wäre eine mögliche Alternative.

TBB-Sprecherin Demir forderte in diesem Zusammenhang auch, ein Verbot der Verbreitung „rassistischen und fremdenfeindlichen Gedankengutes“ in die Berliner Verfassung aufzunehmen.

Ayşe Demir


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen