TBB fordert sofortigen Stopp der diskriminierenden „Warnspots“ der Berliner Polizei!

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg fordert das sofortige Abschalten der „Warnspots“, mit denen die Berliner Polizei im Berliner Fenster die Bürger_innen vor Taschendieben warnen möchte.

„Wenn in allen drei Videos die Täter scheinbar einen Migrationshintergrund haben, kann nicht von einer Dienstleistung für alle Bürger_innen unserer Stadt ausgegangen werden. Damit stellt die Berliner Polizei Menschen nicht-deutscher Herkunft unter Generalverdacht“, erklärte Ayşe Demir, Vorstandssprecherin des TBB.

„Diese klischeehafte Darstellung von einem einseitigen Täterbild kann nicht hingenommen werden. Die Berliner Polizei muss endlich Themen rund um Migration kritisch reflektieren und Stigmatisierungen vermeiden“, so Demir weiter.

„Diese diskriminierenden Filme widersprechen dem Vorhaben der Berliner Polizei sich interkulturell zu öffnen. Hier benötigt die Berliner Polizei dringend mehr interkulturelle Kompetenz“, sagte Demir abschließend.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen