Zum Tode von Rıza Baran

Rıza Baran ©TBB

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg trauert um Rıza Baran. Er ist am 3. Mai 2020 verstorben.

Rıza Baran wuchs als Kurde in der Türkei auf, studierte in München und lebte seit 1970 in Berlin. Er war lange Jahre als Berufschullehrer tätig. 1992 bis 1995 war er für Bündnis 90/Die Grünen Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung von Kreuzberg, 1995 bis 1999 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Er amtierte von 2001 bis 2006 als Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Kreuzberg-Friedrichshain.

Rıza Baran ist Träger des Ordens des Bezirks Kreuzberg-Friedrichshain sowie des Verdienstordens des Landes Berlin. Rıza Baran hat sich große Verdienste für die Gleichberechtigung, für das friedliche Zusammenleben von Menschen mit Migrationshintergrund und der Menschen aus der Türkei erworben.

Wir bedauern diesen Verlust zutiefst und sprechen der Familie von Rıza Baran, seinen Freund*innen, seinen politischen Weggefährt*innen und der Kurdischen Community unser aufrichtiges Mitgefühl aus.

Wir werden Rıza Baran stets in bester Erinnerung behalten!

In stillem Gedenken
TBB-Vorstand



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen