Buchvorstellung: Buch zu 60. Jahre Einwanderung aus der Türkei: MIGRATION – ARBEIT – UTOPIE

Buch zu 60. Jahre Einwanderung aus der Türkei:

MIGRATION–ARBEIT – UTOPIE / 60 Jahre Einwanderungsgeschichte Türkei – Europa / Perspektiven aus Wissenschaft, Kunst und Literatur  
Autor und Herausgeber Molla Demirel aus Münster.


- Molla Demirel hat mit über 20 Persönlichkeiten ein Buch geschrieben, das die 60-jährige Einwanderungsgeschichte aus der Türkei nach Europa besonders eindrücklich macht.  Durch persönliche Erfahrungsberichte bietet das Buch mit dem Titel „MIGRATION – ARBEIT – UTOPIE / 60 Jahre Einwanderungsgeschichte Türkei – Europa / Perspektiven aus Wissenschaft, Kunst und Literatur“, unterschiedlichste Einblicke in ein historisches Ereignis.
 
Das Buch gibt es auf Deutsch und auf Türkisch:
MIGRATION – ARBEIT – UTOPIE
ISBN 978-3-948027-01-8
 
Kitabın Türkçesi:
GÖÇ-İŞ-ÜTOPYA
ISBN 987-3-948027-00-1
 
- Für diese Einblicke hat sich der Schriftsteller Molla Demirel ganz besondere Personen aus den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales und Wissenschaft ins Boot geholt. Z.B. einen der weltweit renommiertesten Neuropsychologen Prof. Dr. Onur Güntürkün, Filmemacherin Gülsel Özkan, der erste migrantischstämmige DGB-Gewerkschafter Safter Cinar, Prof. Dr. Faruk Sen, Elif Sofu, Prof.Dr. Kemal Bozay, Autor Kemal Yalçın und viele mehr sind Teil des Sammelbandes, der sowohl auf Türkisch als auch auf Deutsch veröffentlicht wird.
 
- Das was das Buch so greifbar macht, sind die ganz einzigartigen, persönlichen Erfahrungen von Menschen, die ihre „besondere Geschichte“ mit den Lesenden teilen.
 
- Das Buch hilft zu verstehen, wie sehr diese universellen, gesellschaftlichen Bedingungen den individuellen Lebensweg dieser Menschen geprägt haben. Die Autor*innen beleuchten sowohl soziale, wirtschaftliche als auch politische Dimensionen der Ankunft damaliger „Gastarbeiter*innen.“  Wir erfahren, mit welchen Wünschen und Hoffnungen sich die Menschen aufmachten, als sie ihr Land verließen, um in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu arbeiten. Dabei wird verschiedensten Fragen auf den Grund gegangen.
 
- Zum Beispiel, welche Hoffnungen Realität geworden sind und was für Rückschläge Betroffene auf der Suche nach einer neuen Heimat in Kauf nehmen mussten. Spannend ist auch die Diskussion über die Rolle türkischstämmiger Menschen in Bezug auf migrationspolitische Themen in der Wissenschaft.
 
- Ständiger Bezugspunkt der Beiträge ist immer wieder die Bedeutung von Kunst, Literatur und (sozialen) Medien in Hinblick auf das Zusammenleben deutsch- und türkischstämmiger Menschen. Hier wird allerdings nicht nur die erste Generation der Einwander*innen betrachtet. Auch die zweite und mittlerweile auch die dritte Generation finden Beachtung in dem Werk.
 
- Molla Demirel ist zusammen mit zahlreichen Autor*innen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Freund*innen ein vielschichtiges Werk gelungen, welches eine Zusammenstellung wichtiger Meilensteine und Entwicklungen einer einzigartigen Migrationsgeschichte beinhaltet.
 
- Die im Buch enthaltenen Aspekte wissenschaftlicher Forschungen beleuchten die Zukunft, indem sie die Vergangenheit aus der Perspektive eines Unparteiischen untersuchen und soziale Dynamiken auf neue Entwicklungen erklären. Mit dieser Idee vor Augen wurden die Gedanken der Autor:innen in das Buch aufgenommen. Beim Lesen und Bewerten ist diese Perspektive zu berücksichtigen.
 
Interview mit dem Herausgeber:
https://heimatkunde.boell.de/de/2021/12/02/deutschland-war-schon-immer-ein-einwanderungsland-0
 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen