Netzwerk für Dialog und Akzeptanz der Nord Neukölllner_innen

Netzwerk für Dialog und Akzeptanz der Nord Neukölllner_innen

Die Schaffung von Akzeptanz und Anerkennung unterschiedlicher Lebensentwürfe und Lebensweisen beruht im Wesentlichen auf Gegenseitigkeit der Bewohner_innen eines Stadtteils, einer Stadt oder eines Landes. Wir sind davon überzeugt, dass Vielfalt eine Chance ist, diese Grundprinzipien zu verwirklichen - trotz gegenteiligen Aussagen von Vertreter_innen der Mehrheitsgesellschaft und meinungsmachenden Schlagzeilen.

Der Anteil an Migrant_innen und als Migrant_innen angesehenen Menschen in Nord-Neukölln beträgt 51,52 % (Quelle: Amt für Statistik Berlin Brandenburg). Nord-Neukölln ist durch kulturelle, sprachliche, soziale und politische Vielfalt geprägt. Gerade diese Vielfalt verstehen wir als Chance.

Jedoch gehen wir davon aus, dass die Stadtteilbewohner_innen mit diversen Diskriminierungen konfrontiert sind oder sein können. In den Schulhöfen, in den Supermärkten, in den Behörden oder auch auf der Straße, in der Nachbarschaft etc. erfahren Menschen Diskriminierungen, die sich möglicherweise auf Grund der Herkunft, der Religion, des Geschlechts, des Erscheinungsbildes, der sexuellen Orientierungen, des Alters, der körperlichen/kognitiven Behinderung, der Staatsangehörigkeit, des sozialen Status etc. vollziehen. Diese unterschiedlichen Formen der Diskriminierung stellen eine Barriere bei der Partizipation und den Austauschchancen der Stadtteilbewohner_innen dar.

In diesem Zusammenhang wollen der TBB und GLADT e.V. ein Projekt ins Leben rufen, um in erster Phase ein zivilgesellschaftliches Netzwerk zu gründen und eine Antidiskriminierungskultur in Nordneukölln zu etablieren. Dieses Projekt findet im Rahmen des Lokalen Aktionsplan "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" statt und wird zusätzlich vom Jugendamt Neukölln als Kooperationspartner unterstützt

Das Projekt hat in erster Linie das Ziel lokale zivilgesellschaftliche Akteur_innen, Multiplikator_ innen im Bezirk zu kontaktieren und mit ihnen in Dialog zu treten, um sie als Kooperationspartner_ innen für eine Netzwerkgründung zu gewinnen. Dieses Netzwerk soll sich langfristig mit Mehrfachdiskriminierung bzw. den Zusammenhängen und Verknüpfungen verschiedener Diskriminierungsformen im Neuköllner Alltag und der Akzeptanz unterschiedlicher Lebensentwürfe im Bezirk auseinandersetzen.

Desweiteren steht die Sensibilisierung gegen jede Form von Diskriminierung im Vordergrund: wie z.B. Rassismus, Antiziganismus, Islamophobie, Homophobie, Transphobie und Sexismus etc. Ein weiterer Schwerpunkt liegt dabei auf der Thematisierung von LSBT*IQ (lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, intersexuellen und queeren) Lebensweisen in Nordneukölln.

In zweiter Linie sind unsere gemeinsamen Ziele die Entwicklung zielgruppenspezifischer Strategien sowie die Fortführung und Pflege nachhaltiger Antidiskriminierungsstrukturen in dem entstandenen Netzwerk.

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) ist ein überparteilicher Dachverband von Organisationen und Einzelpersonen, der sich gemeinsam mit anderen Einwanderer- und deutschen Organisationen für die rechtliche, soziale und politische Gleichstellung der eingewanderten Bevölkerungsgruppen einsetzt.

GLADT e.V. ist eine unabhängige Organisation von türkeistämmigen Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen und Transgendern, die mit ihren langjährigen Erfahrungen mit den Themen Rassismus, Homophobie, Transphobie, Sexismus das Projekt unterstützen wird. Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit von GLADT liegt auf den Themen Mehrfachdiskriminierung und Intersektionalität/Interdependenz (Überschneidungen/Überlappungen unterschiedlicher Diskriminierungsformen).

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Infoveranstaltung des Projekts. Gemeinsam können alle Akteur_innen unseres Stadtteils Akzeptanz und Anerkennung in unserem Stadtteil schaffen. Wir freuen uns über rege produktive und aktive Teilnahme an einem Netzwerkaufbau aller Nordneuköllner Projekte, Vereine, sozialen Einrichtungen bzw. anderer nichtstaatlicher Organisationen.

Die Infoveranstaltung findet am 23.11.2011 um 18:00 Uhr im Rathaus Neukölln im Kölln-
Zimmer statt.

Mit freundlichen Grüßen

Kontakt
Zülfukar Cetin
e-Mail: zuelfukar.cetin@tbb-berlin.de
TBB – Türkischer Bund in Berlin Bandenburg
Tempelhofer Ufer 21
10963 Berlin


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass essenzielle Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
... weitere Cookie-Optionen