Sprachliche Verrohung im 1. Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses im Bundestag

Während einer Anhörung im 1. Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses hat der Jurist Norbert Dippel als Zeuge unter anderemvon einer "getürkten Vergabe im Millionenwert" gesprochen(Quelle: hib - heute im bundestag Nr. 1067, Fr., 27. September 2019,Redaktionsschluss: 10.45 Uhr). 

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) hat in einem Schreiben an denVorsitzenden, Wolfgang Hellmich/SPD, seine Verwunderung und Empörung über diesediskriminierende Wortwahl zum Ausdruck gebracht und gefragt, ob daraufhin derVorsitzende interveniert habe.

Zugleich hat der TBB in einem Schreiben die Redaktion des HiB angeschriebenund dagegen protestiert, dass die Redaktion – wenn auch als Zitat- dieseWortwahl übernommen hat.

„Mittlerweile macht wohl die sprachliche Verrohung auch nicht vor Juristenhalt. Falls während der Sitzung nicht interveniert wurde, fordern wir denVorsitzenden auf, hierzu nachträglich Stellung zu beziehen," soTBB-Sprecher Safter Çınar.