Get the Flash Player to see this rotator and
activate Javascript
Deutsch Newsletter | Mitgliedschaft | Spenden | Kontakt | Impressum |

SeiteNews
     
17.11.2016 - Presseerklärung
TBB-Geschäftsführer Şengül in den Verwaltungsrat der Verbraucherzentrale Berlin gewählt

fuat_sengl_02

TBB-Geschäftsführer Şengül in den Verwaltungsrat der Verbraucherzentrale Berlin gewählt

Mit der gestrigen Wahl in den Verwaltungsrat der Berliner Verbrauchschutzzentrale erreicht das Engagement des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg (TBB) im Verbraucherschutz einen vorläufigen Höhepunkt.

Seitdem Frühjahr ist der TBB Mitglied bei der Verbraucherzentrale Berlin. In eine im Sommer dieses Jahres freigewordene Position im Verwaltungsrat wurde am gestrigen Abend (16.11.2016) TBB-Geschäftsführer Fuat Şengül gewählt.

"Wir sind bestrebt die Interesse von Verbraucher*innen mit Migrationsgeschichte stärker in den Fokus der Berliner Verbraucherzentrale zu rücken und sind daher sehr erfreut über die Wahl von unserem Geschäftsführer Fuat Şengül", erklärte Ayşe Demir, TBB-Vorstandssprecherin.

„Häufig bestehe noch grundsätzliche Unkenntnis über die Institution und deren Angebote bei Migrant*innen", ergänzte Fuat Şengül. Auf beiden Seiten bestehe daher noch Aufklärungs- und Sensibilisierungsbedarf. „Aus diesem Grund möchten wir uns herzlich für die Unterstützung meiner Kandidatur und das ausgesprochene Vertrauen bedanken“, so Fuat Şengül.

Vor zwei Jahren durch die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz beauftragt, erstellte der TBB eine Studie zur Analyse von Verbraucherschutzbedürfnissen von türkeistämmigen Berlinerinnen und Berliner. Seither führte und führt der Türkische Bund unterschiedliche Projekte zum Verbraucherschutz in Berlin durch. Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an Oberschulen zur Nutzung digitaler Medien zählen ebenso zu den Aktivitäten, wie Beratungsangebote zum Rentenbezug.

Auch im Rahmen der vorgelegten Wahlprüfsteine im Hinblick auf die Berliner Abgeordnetenhauswahlen im September hatte der TBB Positionen zum verbesserten Verbraucherschutz von Migrant*innen erarbeitet und hofft, durch das Mitwirken im Verwaltungsrat der Verbraucherzentrale Berlin, diese aktiv einbringen zu können.