Get the Flash Player to see this rotator and
activate Javascript
Deutsch Newsletter | Mitgliedschaft | Spenden | Kontakt | Impressum |

SeiteNews
     
15.11.2016 - Presseerklärung
BUNDESMINISTER GERD MÜLLER IST NICHT TRAGBAR

BUNDESMINISTER GERD MÜLLER IST NICHT TRAGBAR
 
Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg hat Bundeskanzlerin Dr. Merkel aufgefordert, den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller (CSU) zu entlassen.

Bundesminister Gerd Müller hatte auf dem Deutschlandtag der CDU/CSU Folgendes gesagt: „Wenn eine afrikanische Frau 100 Dollar verdient – Preisfrage: Wie viel bringt sie nach Hause, zur Familie? Die bringt 90 Dollar nach Hause. Wenn ein afrikanischer Mann 100 Dollar verdient – Preisfrage: Was bringt der nach Hause? 30 Dollar. Und du weißt sicher, was er mit dem Rest macht. Nämlich Alkohol, Suff, Drogen, Frauen natürlich.“
 
Auf der Webseite der TAZ, die ihre Meldung „Rassistische Äußerungen in der CSU“ betitelte, ist der Redeabschnitt einzusehen.
 
„Diese Äußerungen eines Bundesministers, der zudem für die internationale Entwicklungszusammenarbeit zuständig ist, ist unerträglich und skandalös. Die üblichen Ausreden wie‚ aus dem Zusammenhang gerissen‘, ziehen hier nicht“, so TBB-Sprecherin Ayşe Demir.
 
Frau Merkel habe gerade auf dem Integrationsgipfel am 14. November gesagt, ihre Politik würde vom „Respekt vor der Würde jedes einzelnen Menschen geleitet“ und hinzugefügt, dass dies „auch eine Frage der Glaubwürdigkeit insgesamt“ sei.
 
„Wenn Frau Merkel glaubwürdig bleiben möchte, muss sie diesen Minister umgehend entlassen“, so Frau Demir weiter.
 
Der TBB forderte dazu auf, eine diesbezügliche Onlinepetition zu unterstützen.

Ein Video zu den Äußerungen von BM Müller ist hier einsehebar:

bm-gerd-mueller_400