Get the Flash Player to see this rotator and
activate Javascript
Deutsch Newsletter | Mitgliedschaft | Spenden | Kontakt | Impressum |

SeiteNews
     
22.06.2015 - Presseerklärung
TBB-PM: Nach dem Bundeskongress der TGD - LEIDER KEIN NEUANFANG

Am 20. Juni fand in Frankfurt a.M. der außerordentliche Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) statt. Es wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt.

Grund für die vorgezogenen Vorstandswahlen war die Uneinigkeit im Vorstand darüber, wie damit umgegangen werden sollte, dass der ehemalige Bundesvorsitzende Kenan Kolat während seiner Amtszeit sich der TGD-Kasse bedient und im Zeitraum vom 26.3.2012 bis 29.9.2013 nach eigenen Angaben 9.550,-- € für private Zwecke abgehoben hatte. Kolat hatte später diese Beträge vollständig wieder eingezahlt.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte von der strafrechtlichen Verfolgung  „wegen Geringfügigkeit“ abgesehen („wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre und kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht.“ § 153 Abs. 1 Strafprozessordnung). Der TBB  kann mit dieser Entscheidung leben.

An der moralischen Verfehlung hat sich aber nichts geändert. Unabhängig von der strafrechtlichen Würdigung ist das diesbezügliche Verhalten von Kenan Kolat unanständig und eine ethisch-moralisch und daher politisch nicht akzeptable Verfehlung.

Deshalb hatte der TBB auf dem TGD-Bundeskongress folgenden Antrag eingebracht:

„Der außerordentliche Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland fordert Kenan Kolat auf, mit sofortiger Wirkung sein Amt als einer der Sprecher*innen des Verbandes für interkulturelle Wohlfahrtspflege, Empowerment und Diversity (VIW) niederzulegen.
Der außerordentliche Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland fordert den TGD-Bundesvorstand auf, Kenan Kolat für keine ehrenamtliche oder hauptamtliche Position zu benennen.“

Bedauerlicherweise  war die Mehrheit der Delegierten der Auffassung, dass Kolats sogenannte Entschuldigungen ausreichend waren und lehnte den Antrag ab.

Deshalb hat der TBB keine Kandidat*innen für die TGD-Gremien benannt, so dass im neu gewählten Bundesvorstand der TBB nicht vertreten ist.

Der TBB wird die Entwicklung in der TGD, dessen Gründungsmitglied er ist und jahrelang den Dachverband finanziert hat, aufmerksam verfolgen.

Anlagen:


Almanya Türk Toplumu (TGD) Genel Kurulu yapıldı

MAALESEF YENİLENME GERÇEKLEŞMEDİ


20 Haziran günü Frankfurt’ta TGD’nin seçimli Olağanüstü Genel Kurulu gerçekleşti. Erken seçime gidilmesinin nedeni, eski başkan Kenan Kolat’ın başkanlık döneminde 26.3.2012 ile 29.9.2013 tarihlerinde TGD kasasından kendi ifadesi ile 9.550,-- € özel harcamaları için çekmiş olması olgusunun nasıl değerlendirilmesi gerektiği konusunda TGD kurullarında anlaşma sağlanamaması idi. Kolat bu paraları sonradan tekrar TGD hesabına yatırmıştı.

Berlin Savcılığı konuyu incelemiş ve Alman Ceza Mahkemeleri Usul Yasasının 153/1 maddesi uyarınca “Sanığın suçunun hafifliği” (Geringfügigleit) nedeni ile dava açmaktan vazgeçmişti. TBB bu kararı hukuken uygun olarak değerlendirmiştir.

Ancak, olayın ahlaki boyutunun değerlendirilmesi farklıdır. Olay, cezai yönünden bağımsız olarak etik ve ahlak yönünden ve dolayısı ile politik olarak kabul edilemeyecek bir davranıştır.

Bu nedenle TBB TGD-Genel Kuruluna bir önerge vermiştir:

“TGD Olağanüstü Genel Kurulu Kenan Kolat’tan, Çokkültürlü Hayır Kurumu (VİW) sözcülüğünden istifa etmesini talep etmektedir. TGD Olağanüstü Genel Kurulu yeni TGD yönetiminden Kenan Kolat’a TGD içinde veya TGD üzerinde hiçbir fahri veya kadrolu görev vermemesini talep etmektedir.”
 
Maalesef Genel Kuruluğun çoğunluğu Kenan Kolat’ın sözde özür dilemesini yeterli görüp önergeyi red etmiştir.

Bu nedenle TBB TGD’nin hiçbir kuruluna aday göstermemiştir. Bu nedenle yeni seçilen TGD kurullarında TBB temsil edilmemektedir.

TGD’nin kurucu örgütü olan ve bu çatı örgütünü yıllarca mali olarak taşımış olan TBB bundan sonraki gelişmeleri dikkatle izleyecektir.


Almanca ekler: